Storch Heinar-Cup mit über 100 Teilnehmern

Am vergangenen Samstag fand in Schwerin wie schon in den Jahren zuvor der Storch Heinar-Cup – ein Fussball-Turnier gegen Rechtsextremismus, Diskriminierung und Intoleranz, statt. Unter dem Motto „Love Football - Hate Racism“ kickten nun schon das fünfte Jahr in Folge unter der Schirmherrschaft von Storch Heinar Freizeitkicker gegen das zähe Leder.

Dieses Jahr folgten 13 Mannschaften der Einladung der Schweriner Jusos – so viele wie noch nie. Das Teilnehmerfeld war bunt gemischt: So befanden sich mehrere Teams von Jugendclubs, einige Betriebssportmannschaften und etliche Freizeitkicker unter den Spielern. Damit waren weit über 100 Teilnehmer an dem Turnier beteiligt, auch fanden einige Zuschauer den Weg zum Platz.

Kurz nach 10 Uhr wurde das Turnier angepfiffen und bot den Interessierten einige spannende Partien. Das Turnier fand seinen Höhepunkt im Finale, in dem der Titelverteidiger, die „Thunderbirds“ denkbar knapp mit 3:4 gegen die „Sensiebelchen“ verloren, die damit diesmal den begehrten Wanderpokal gewannen.

Die Veranstalter zeigten sich nach dem Turnier zufrieden. Die Veranstaltung, die in Schwerin inzwischen eine kleine Tradition hat, soll auch im nächsten Jahr wieder stattfinden.  

Ähnliche Artikel